Dear Reader – We Followed Every Sound (Live With Deutsches Filmorchester Babelsberg)

Als Radio Eins im April diesen Jahres das Angebot machte, DEAR READER mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg zusammenzubringen, wurde nicht lange gezögert. Was für eine wunderbare Idee und nicht zuletzt auch ein lang gehegter Traum von Cherilyn MacNeil, der da auf einmal in Erfüllung ging. Mit den Orchester-Arrangements von Max Knoth und unter der Leitung des Dirigenten Bernd Wefelmayer führten die symphonischen Babelsberger Filmvertoner die Kompositionen von Cherilyn MacNeil zu neuer Dramaturgie und Dynamik. ‚ We Followed Every Sound ‚ nennt sich das Ergebnis der jungen Dame aus Johannesburg und ist zugleich Ihr erstes Live Album. Es ist damit die zweite Veröffentlichung in diesem Jahr und im Gegensatz zu Ihren bisherigen Veröffentlichungen, war ‚ Rivonia ‚ ein Album voller Erzählungen, Geschichten und Anekdoten aus dem Land, in dem Sie geboren und aufgewachen ist – Südafrika. Das Album wurde auch hier im Blog ausgiebig gefeiert und präsentierte Ihre Fähigkeit, große Geschichten im Rahmen intelligenter und witziger Pop-Songs einzuflechten. Sie projizierte üppige Bilder in unsere Köpfe, reich und lebendig in bunten Farben und das trotz der oft düsteren Realität. Und eben diese besagten Songs wurden jetzt durch das Deutsche Filmorchester Babelsberg nochmals in der Dramaturgie gesteigert, während einem dazu die schillernde Wärme und Intensität der feinen Instrumentierungen umspült. Manchmal beunruhigend und manchmal tief bewegend, erfährt der Zuhörer eine lebensverändernde Erfahrung unter anderem in Songs wie ‚ Back from the Dead ’, ‘ From Now On ’ und dem Höhepunkt ‚ Good Hope ‚. Aber letztlich ist es extrem schwierig, diesen Grad der Ekstase noch in vernünftige Sätze zu bündeln. Ebenfalls einen Platz an diesem Abend fanden ‚ Great White Bear ’, ‘ Dearheart ’ und ‘ Idealistic Animals ‚ aus den früheren Alben.