Clueso & Stüba Philharmonie – Clueso & Stüba Philharmonie

Vom ersten Gedanken etwas mit der Philharmonie bis zum Album ist etwas Zeit ins Land gegangen. Aber jetzt ist sie da – ein Doppelalbum mit seinen besten Liedern, unterstützt von einem 80-köpfigen Orchester. Erstmals stand er mit dem Orchester 2008 beim Bundesvision Song Contest auf der Bühne. Es wurden einige Konzerte gespielt die großen Anklang fanden. Und dann wurde das neue Album im NDR Studio in Hamburg eingespielt. Entstanden sind 25 toll arrangierte Lieder, bei denen Musik und Gesang sich großartig zusammen fügen. Man hat zusammen probiert und geprobt und das hört man. Die Musik wurde nicht einfach eingespielt, sondern entstand gemeinsam. Eröffnet wird einem Prolog aus der Metropolis suite von Gottfried Huppertz das natürlich nur der Stüba gespielt wird. Aber dadurch bekommt man schon einen Vorgeschmack auf das was noch kommt. Und es wird noch besser. Denn wenn Clueso zum Beispiel bei “niemand an dich denkt” singt, bekommt man eine Gänsehaut. Durch die Philharmonie wird die Melancholie dieses Stücks effektvoll unterstrichen. Selbst das etwas ruppige und rohe „da wohnt so`n Typ“ wurde treffend umgesetzt. Und auch Samples kommen zum Einsatz. Als Highlight ist auf jeden Fall „ kein Bock zu geh`n“ und „Chicago“ hervorzuheben. Es bleibt zu hoffen, das es weitere Aufnahmen von Clueso und der Stüba geben wird, denn treffender umgesetzt als in diesen beiden Liedern wurde es nie. Man möchte es gar als perfektes Zusammenspiel der Band und des Orchesters nennen. Normal missglücken Aufnahmen mit einer Philharmonie häufig, mit diesem Album wird endlich gezeigt, das es auch gute gehen kann, wenn man bereit ist zusammen zuarbeiten. So wirken Clueso und Dirigent Martin Lentz wie ein Team, die alles im Griff haben. Und as ist etwas was man wohl bei vielen anderen Projekten bis dato sehr vermisst hat.