Bombay Bicycle Club – Everything Else Has Gone Wrong

Nach einer Pause von drei Jahren kehrt das Londoner Quartett mit seinem fünften Studioalbum „Everything Else Has Gone Wrong“ zurück. Das Album erscheint sechs Jahre nach dem gleichermaßen inspirierten Album „So Long, See You Tomorrow“. Die Gruppe ist sehr nachdenklich und blickt auf ihre über zehnjährige Karriere zurück und zugleich auf eine Welt, die von Konflikten, Tragödien und Unruhen heimgesucht zu werden scheint. Es ist eine nuancierte, raffinierte Stimmung, die sich am besten in „Good Day“ ausdrückt, einer warm gedämpften Hymne, in der Sänger Jack Steadman perfekt zusammenfasst, wie Ihre Sorgen um den Zustand der Welt mit Ihren innersten persönlichen Sorgen verflochten werden. Er singt: „First my looks and now my friends, day by day I’m losing them, losing them, losing collagen, losing elastin/The melting ice caps in my dreams, made me stop and think about, think about time running out.“  

Sie halten diesen Ton während „Everything Else Has Gone Wrong“ aufrecht und beleuchten ihn mit unscharfen analogen Keyboards, neonreichen Gitarren und kinetischen Percussion-Rhythmen.  Der Titelsong ist eine Erklärung für die gesamte Band und insbesondere für Steadman: „I guess I’ve found my peace again, and yes, I’ve found my second wind“, und bis es soweit ist wird es zum Mantra für ihn und den Zuhörer. „Keep the stereo on, everything else has gone wrong“, bemerkt Steadman und zeigt, dass Musik das sein könnte, was ihn und vielleicht uns alle rettet. „Eat, Sleep, Wake (Nothing But You)“ ist ein weiteres Album-Highlight und der erste Song, der letztes Jahr uraufgeführt wurde. Während das bloße Lesen der Zeilen den Eindruck erwecken könnte, dass „Eat, Sleep, Wake (Nothing But You)“ einer dieser täuschend gruseligen Songs ist, suggeriert die leuchtende Musik eine unschuldigere Sehnsucht, “awkward hearts beating faster and faster“.

Der Kampf um die Aufrechterhaltung der Hoffnung erstreckt sich dann auf dem letzten Titel des Albums. Steadman beendet das Lied wie eine Hymne, indem er ein weiteres Mantra wiederholt: „This light will keep me going / And I don’t even know wherever I may go / This light will keep me going.“ Falls die Frage, ob eine Rockband mit zunehmendem Alter wirklich besser werden kann, immer noch umstritten ist, zeigen Bombay Bicycle Club uns, dass es durchaus möglich ist. Musikalisch gesehen passen Bombay Bicycle Club damit hervorragend zu zeitgenössischen Bands wie Wilco, Editors oder Vampire Weekend. Ob absichtlich oder nicht, Einflüsse früherer Popbands kommen ebenfalls zum Vorschein. Kurze Stücke von „Is It Real“ könnten beispielsweise bestimmte Zuhörer an A Flock of Seagulls und ABBA erinnern. Bombay Bicycle Club haben sich mit „Everything Else Has Gone Wrong“ beeindruckend zurück gemeldet und ein ausdrucksstarkes Album aufgenommen, dass einen sicheren Platz im diesjährigen Jahresrückblick inne haben wird.