Big Fox – Now

Eines Tages begegnete Charlotta Perers der Pop-Musik und sie verliebte sich Hals über Kopf in die Musik von Feist, Jenny Wilson und Regina Spektor. Und das spürt man natürlich auch auf Ihrem zweiten Album ‚ Now ‚ in vollen Zügen. Ein Klavier, Geigen-Arrangements und die wunderschöne Stimme von Perers reichen dem eröffnenden Stück ‚ Shadows ‚ um eine tiefgehende Wärme in diese kalten Tage zu tragen, Herzen wohlwollend zu erwärmen und dabei ein unheimliche melodische und luftreiche Fülle mit viel Platz zur eigenen Entfaltung zu kreieren. Im letzten Teil des Songs gesellen sich dann noch herrliche Klänge aus der Trompete hinzu und runden ‚ Shadows ‚ mit einer ernorm hohen Emotionalität und Aufrichtigkeit ab. Nicht ohne Grund wurde Big Fox nach Ihrem erfolgreichen selbst betitelten Debütalbum als hoch-ambitionierte Songwriterin wahrgenommen und diesem Ruf wird Sie auch auf dem zweiten Album mehr als nur gerecht. Dazu die ungreifbare, unbegreiflich schöne Stimme zwischen den sommerlich-melancholischen Pop-Songs, mit der man als Hörer einfach im Grünen sitzen möchte, eine alte Gitarre beackern und die Lieder von Big Fox mitspielen. Oder ist man mehr der Typ zum sanften dahinwippen? Auch dafür bietet Perers in ‚ Rain ‚ die passenden Minuten. Zum aufstehen und mittanzen eignet sich kurz darauf ‚ Romantic Movie Love ‚ durch zuckersüße Harmonien und dem hüpfenden Rhythmus zu beschwingter Leichtigkeit, die zudem höchst hartnäckig im Ohr stecken bleiben wird. Big Fox bleibt Ihrem Stil auf dem Zweitling treu und überzeugt besonders mit den wiederkehrenden Balladen. ‚ Now ‚ mag für den Moment geschaffen sein, doch ist es durchaus kein kurzweiliges Album geworden. Man muss sich dafür die nötige Zeit nehmen, anstehende Gepflogenheiten auf die Seite legen und sich ganz der atemlos schönen Musik von Big Fox hingeben. Es wird sich am Ende auszahlen.