The Weeknd – Dawn FM

R&BSynth Pop, VÖ: Januar 2022
Das neue Album DAWN FM von THE WEEKND ist eine Art Konzeptalbum mit einigen erhabenen Ideen über das Leben nach dem Tod, die mit aktuellen Ereignissen verbunden zu sein scheinen und vom Lockdown geprägt sind.

“You’ve been in the dark for way too long, it’s time to step into the light,” heißt es im eröffnenden Titelsong und beschreibt dabei, was uns im Jenseits erwartet. Er könnte aber genauso gut das hedonistische Nirvana der Tanzfläche beschreiben: “Soon you’ll be healed, forgiven and refreshed, free from all trauma, pain, guilt and shame – you may even forget your name.” Das Album ist gespickt mit Stargästen, die etwas über den Status seines Autors sagen. Die Erzählung zwischen den Tracks wird von Jim Carrey bereitgestellt; Quincy Jones rockt sechs Tracks und spricht über die psychische Erkrankung seiner Mutter und deren Auswirkungen auf seine Beziehungen; „Here We Go… Again“ vereint Tyler, The Creator und den 79-jährigen Beach Boy Bruce Johnston; Das Produktionsteam besteht aus Max Martin, Swedish House Mafia und dem Leftfield-Elektronic Produzenten Oneohtrix Point Never.

Wie die anderen Alben von The Weeknd liegt „Dawn FM“ ein lockeres Konzept zu Grunde – „purgatory“, sagte er. “I imagined being stuck in gridlock traffic in a tunnel, and there’s a light at the end of the tunnel and we’re all just waiting for our turn, and while we’re waiting there’s a radio station playing: 103.5 Dawn-FM, and the radio DJ is guiding you through the painless transition into the light.” Obwohl dieses Thema konzeptionell gewichtig ist, ist es weniger schwerfällig, als es klingt: Es spielt sich hauptsächlich in einer Reihe von gefälschten Radiosender-IDs ab, die über das gesamte Album verstreut sind. Die Songs sind eine Kombination aus krachenden Synth-Nummern und Balladen, die eine Fortsetzung und Weiterentwicklung seiner früheren Arbeit sind, obwohl sie weniger eindringlich und erschütternd als „After Hours“ daherkommen. 

Wenn „Dawn FM“ eine große persönliche Veränderung andeutet, bringt es die Dinge musikalisch nicht ganz so durcheinander. Das ist keine schlechte Sache – das Album ist eine stimmige, coole Kreuzfahrt durch düsteren Synth-Pop, das seine Referenzen aus den 80ern (Giorgio Moroder, Michael Jackson, Depeche Mode, R.E.M., Talking Heads) aufgreift. Tesfaye sagte, dass er möchte, dass das Album eine Fluchtfantasie bietet, und seine Klänge helfen, das Gefühl zu stärken, in eine andere Welt entführt zu werden. „Dawn FM“ ist auch, grob gesagt, ein Konzeptalbum. Es ist eine der ersten Aufzeichnungen, die explizit für eine von einer Pandemie heimgesuchte Bevölkerung bestimmt ist und ein inzwischen verschrottetes Album mit Downbeat-Kürzungen ersetzt, die Tesfaye als zu „emotionally detrimental“ erachtete.

Er schließt mit positiven – wenn auch kryptischen – Ratschlägen: “God knows life is chaos but he made one thing true: you gotta unwind your mind, train your soul to align and dance til you find that divine boogaloo. In other words: you gotta be heaven to see heaven. May peace be with you.” Am Ende fühlt sich „Dawn FM“ an, wie der erste Schritt auf einer langen Reise für The Weeknd, um Frieden mit sich selbst zu finden.

8.9