The Staves – The Way Is Read

Folk, VÖ: November 2017
Die vielleicht größte Errungenschaft des neuen Albums von THE STAVES besteht darin, dass es oft den Anschein erweckt, als sei es die Arbeit einer einzelnen Gruppe von neun Personen.

Als echte Gemeinschaftsleistung vereint es Originallieder der Staves und überarbeitete Versionen von yMusic-Kompositionen und wurde von Jessica Staveley-Taylor von den Staves und dem yMusic-Geiger Rob Moose gemeinsam produziert. Das Ergebnis ist weder ein Folk-Album noch ein klassisches Album – nicht, dass diese Acts überhaupt jemals direkt in eines dieser Lager passen würden – sondern fällt eher in den Bereich des experimentellen Kammerpops. Es beginnt mit einem eleganten A-cappella-Harmoniestück („Hopeless“), gefolgt von einem viel turbulenteren, überwiegend instrumentalen Stück („Take Me Home“). 

Der dritte Titel, „Trouble on My Mind“, gleicht beides in einem Arrangement aus, das den Fokus auf die Gesangsmelodie und Harmonien legt und gleichzeitig eine reichhaltige, energiegeladene Begleitung bietet. Es enthält auch einige wunderschöne musikalische Höhepunkte, in denen anhaltende dreistimmige Gesangsharmonien durch arpeggierte Streicher hervorgehoben werden. Der Rest der Platte dreht sich weiterhin um orchestrierte Songs mit abstrakteren Kompositionen, die Gesang beinhalten. „Silent Side“, ein sanfter, bezaubernder Titel mit Flöten, ist eine wunderschöne Ode an die Liebe, während das Trio sanft singt: 

„You are my silence side / only you, only you“. Der Klang der Flöten unterstreicht die emotionale Zerbrechlichkeit der Texte und beweist, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Folk-Trio und dem Ensemble ein lohnendes Risiko war. „The Way is Read“ erscheint bei Nonesuch Records und ist das erste Album von The Staves seit der Veröffentlichung des Albums „If I Was“ im Jahr 2015. Auf dem gesamten Album ist ein reiferer Sound zu hören, der ihre Pause von der Musikaufnahme widerspiegelt. Dies ermöglicht es ihnen, sich in dieser reiferen, risikofreudigeren Produktion als Musikerinnen und Songwriterinnen weiterzuentwickeln.

7.6