Siv Jakobsen – Gardening

Folk, VÖ: Januar 2023
Die norwegische Singer-Songwriterin SIV JAKOBSEN scheint es zu lieben, zu touren, da sie den größten Teil ihrer bisherigen Karriere unterwegs verbracht hat.

Wenn man bedenkt, dass die norwegische Singer-Songwriterin Siv Jakobsen es scheinbar liebt, zu touren, da sie den größten Teil ihrer bisherigen Karriere unterwegs verbracht hat, könnte man meinen, dass sie das Studio scheut. Doch wenn man sich ihr neuestes Album „Gardening“ anhört, würde man diesen Eindruck definitiv nicht bekommen. Vielleicht liegt ein Teil davon in Jakobsens eigener Beschreibung des Albums: „This record is me doing an intense amount of emotional gardening“, sagte Siv. „I was just raking through my mind and pulling stuff out, and then it grew back again, so I pulled it out again, whilst in real life I was tending to my modest but lovely garden in my home in Oslo.“

Direkt vom eröffnenden Stück „Small“ an ist das Album typisch zurückhaltend und geht direkt in eine Melodie über, die wunderschön, aber unbestreitbar melancholisch ist, wie ihr Songwriting im Allgemeinen. Dazu gesellt sich eine Klarheit in den Texten, die uns direkt ins Gesicht treffen wird: „Pulled on by an invisible string, tied round my throat and gnawing at my skin, now I can’t even sing anymore, I’ve closed that door you win.“ Da es bei „Gardening“ natürlich nicht wirklich um Gärtnern geht (obwohl sie das offensichtlich auch therapeutisch findet), geht Siv Jakobsen hier durch einen schwierigen Prozess des „emotional gardening“, wie sie es beschreibt. Das Ergebnis ist fast überwältigend kraftvoll, wobei fast jedes Wort Beachtung verdient.

Der Albumtitel ist also ein Euphemismus für emotionales Gärtnern, in dem sie ihre Gedanken harkt, das Unkraut jätet, aber es wächst wieder nach und so geht es weiter. Und dieser Titel entstand aus einem der späteren Tracks, den sie als „crazy, jungly sounding“ beschreibt. Diese emotionale Tiefe hat wahrscheinlich einen ziemlichen Einfluss sowohl auf Jakobsen’s Songwriting für das Album als auch auf ihre gedämpften Darbietungen. Letztlich funktioniert das alles ziemlich effektiv, was „Gardening“ zweifelsohne zu ihrer bisher ausgereiftesten Veröffentlichung macht.

8.0