Perfume Genius – No Shape

Pop, VÖ: Mai 2017
NO SHAPE mag sich für manche weniger zusammenhängend anfühlen als frühere Alben von PERFUME GENIUS, aber er gleicht dies mit endlosem Einfallsreichtum und gewagter Leidenschaft aus.

Ein explosiver ruhiger-lauter Moment, hämmernde Drums und liebevolle Texte läuteten das vierte Album von Mike Hadreas ein, dem Singer/Songwriter, der unter dem Namen Perfume Genius bekannt ist. Die überschwängliche Single „Slip Away“, die vor dem Album veröffentlicht wurde, hat eine unverwechselbare Pop-Dimension und die triumphale Energie eines Festival-Größen-Barnstormers. Aber so wie seine Texte auf Queerness und Vorstellungen von sozialer Akzeptanz anspielen, weigert sich der Rest von „No Shape“, einen geraden Weg durch die Pop-Formel zu gehen. Hadreas begann mit fragilen Lo-Fi-Pianoballaden über Selbstmord, Trauma und sexuellen Missbrauch, und mit jedem Album haben sich sein Selbstvertrauen als Sänger und seine Abenteuerlust als Songwriter/Arrangeur entfaltet, was alles zu seiner bisher lebhaftesten und fröhlichsten Veröffentlichung geführt hat.

Wo Hadreas das Persönliche angeht – und er tut dies häufig mit einem Hauch von Witz und Sorgfalt – tauchen immer wieder die eigenen Grenzen seines kreativen Geistes und seine Leichtigkeit (und gleichzeitig Unbehagen) mit der Normalität auf. Während die kranken Körper, die „Too Bright“ plagten, „rank, ragged“ Behälter waren, denen man nicht entkommen konnte, vertritt „No Shape“ eine durchlässigere Sichtweise; die Grenzen zwischen langweiliger, einschränkender alter Sterblichkeit und trompetenbeschwörenden Visionen himmlischer Transzendenz sind weniger klar gezogen. „Running up that hill, I’m gonna peel off every weight“, Hadreas zittert hektisch bei „Wreath“, „until my body gives away, and shuts up“. Währenddessen tauscht „Choir“ einen zerstörerischen Brand ins Nichts gegen die Resignation, dass es physikalisch unmöglich ist. 

„I can’t dream, something keeps me locked and bodied, pawing at the edge“, singt Hadreas, eine dissonante Kakophonie von Max Richter-kanalisierten Streichern, die das Chaos weiter anheizen. Und „Die 4 U“ würfelt auch gefährlich an der Grenze zwischen Leben und Tod und legt sogar die Fähigkeit zu atmen in die Hände eines anderen. „Each and every breath I spend, you are collecting“, vertraut Hadreas sanft an. Es ist eine Art Liebeslied und ein alles verzehrendes noch dazu. Mit schrillen Akkorden, spiralförmigen Melodien und einem Schaudern verbringt „No Shape“ vielleicht viel Zeit mit der Suche, aber indem man offen darüber spricht, präsentiert die Platte Perfume Genius in seiner am besten verwirklichten Form.

9.0