niina – Apple Juice EP

Electronic, VÖ: November 2023
Die Elektronikkünstlerin NIINA hat das ganze Jahr über für Aufruhr gesorgt, indem sie mit ihrer freigeistigen Herangehensweise die Clubkultur Standardklischees aufbricht und sie im grellen Licht der Originalität beleuchtet.

“This track really kills me every time I listen to it,” erklärt niina über ihren neuen Track „Sumer in the Rain“ und fährt fort: “it feels so sad but so comforting at the same time. It’s about making peace with the fact that some bad situations and bad feelings don’t just go away overnight, sometimes you’ll stay under a dark cloud for a while but it will pass in time and you’ll be a different person when it does. The voice notes are a collection of different notes I wrote down over time and come from quite a dark period of my life which has now passed.”

„Apple Juice“ selbst, der Titelsong, folgt diesem Beispiel, indem er futuristisch und experimentell ist. Leise gesprochene und ängstlich getriebene Sprachnotizen werden von der Strömung anhaltender, dunstiger Schläge mitgerissen, die dahinsiechen wie eine Welle, die am Ufer zerschellt. „5 Floors“ ist sonniger Elektro-Pop, der hell strahlt. Mit ihrer lebendigen Pop-Ästhetik und der schnellen Produktion klingen die neueren Songs, als wären sie von der Königin der Tanzmusik, Jessy Lanza, inspiriert. 

Wo auch immer der unverkennbare Stempel von niina vorhanden ist, „Gimme Gimme“ ist bei weitem der unberechenbarste Song. Es flitzt umher wie ein Flipperautomat in Aktion mit häufigen „Cash Cash Money Money“-Rufen durch Buzzcut-Beats und glückseligen Trip-Hop. Letztendlich ist „Apple Juice“ ein weiterer interessanter Einblick in das, was niina zu einer sehenswerten Künstlerin macht: ein eskapistisches Album, das die Welt mit einem weiblichen Blick betrachtet, und es gibt viel zu bewundern. Es wächst jedoch weiterhin der Appetit auf ein längeres, umfangreicheres Werk der Künstlerin.

7.9