Miranda Lambert – The Weight of These Wings

Country/Folk, November 2016
Was THE WEIGHT OF THESE WINGS von den gewöhnlichen Trennungsalben MIRANDA LAMBERTs unterscheidet, ist die Kopplung der Aufmerksamkeit für die unerwarteten Verhaltensmanifestationen von Herzschmerz mit einem erwachsenen Umgang von Verantwortung und der Verpflichtung, ein gebrochenes Herz wieder zusammenzunähen.

Trotz des enormen Wachstums, das Lambert als Songwriterin zeigt, bleibt sie sich und ihrer bisherigen Arbeit treu und beweist dies mit einem Doppelalbum. „The Weight of These Wings“ ist zwar kein Doppelalbum im herkömmlichen Sinne, aber es beseitigt die Unordnung, die normalerweise mit dieser Form verbunden ist. Der experimentellste Track des Albums ist auch sein traditionellster – der absolut perfekte Country-Klassiker „To Learn Her“ – charmant und selbstbewusst. Die Stimmung auf dem gesamten Album ist erstaunlich konsistent, und seine getrennten Hälften (mit den Titeln „The Nerve“ bzw. „The Heart“) scheinen weniger ein Mittel zu sein, um ihre Sounds zu unterscheiden, als vielmehr ihre subtile Veränderung im Ton zu identifizieren. Während in „The Nerve“ Lambert sich beim Reisen („Highway Vagabond“), beim Trinken („Ugly Lights“) und einer billigen Sonnenbrille („Pink Sunglasses“) verliert, ist „The Heart“ weniger versessen auf Flucht . In „Six Degrees of Separation“ flieht Lambert nach New York City, nur um von einer Anzeige für einen Prozessanwalt heimgesucht zu werden, die über einer Bank an einer Bushaltestelle hängt. Das ist die Erzählung von „The Weight of These Wings“: Die Landschaft Amerikas beginnt, Ihrer mentalen Geographie zu ähneln, je genauer wir erkennen, wonach wir suchen.

Die erste Kollektion von Country-Superstar Miranda Lambert seit ihrer Scheidung von Blake Shelton ist kein archetypisches Trennungsalbum. Vieles davon umarmt spielerisch das Single-Leben, mit Liedern über Trinken, Verlangen, Flucht und Reiten auf weißen Pferden. Im Laufe des Albums stellen wir jedoch fest, dass vieles davon darauf zurückzuführen ist, dass sie ein mutiges Gesicht zeigt. “I drink so much I fall apart, that’s how I fight this broken heart,” singt sie, während „Vice“ vom Trost von Musik und Sex erzählt und sie sich psychoanalytisch fragt, ob sie “addicted to goodbyes” ist. Die emotionale Achterbahnfahrt wird durch die unzähligen Stile des Albums ergänzt, die von Country-Reggae über Country-Rockabilly reichen, die mit traditionelleren Pedal-Steel-Weepies beladen sind. Das Album wird von zwei herrlichen Liedern über Fortbewegung umrahmt. „Runnin‘ Just in Case“ grübelt metaphorisch über das Gewicht ihres Koffers nach einem Jahrzehnt auf der Straße nach, während „I’ve Got Wheels“ ein Geständnis enthält:  “When I can’t fly, I start to fall.” Ja „The Weight of These Wings“ hat 24 wunderschön gestaltete Songs, und keine Melodie oder Wort wird hier verschwendet.

8.9