Lucinda Williams – West

AmericanaFolk Rock, VÖ: Februar 2007
WEST ist inspiriert von einer Zeit, die den Tod ihrer Mutter und das Ende einer Liebesaffäre umfasst. Das vorherrschende Thema ist Schmerz, und niemand schmerzt so eloquent wie LUCINDA WILLIAMS.

Das neue Album „West“ ist voll mit musikalischen Stimmungsschwankungen: von stoischem, herzzerreißendem Americana bis hin zu heftigem Revenge-Rock, Retro-Pop bis Folk, Poesie bis Rap, sanftem Kalifornien bis dunklem LA-Rock. Was Lucinda Williams zu einer so wichtigen Americana-Künstlerin macht, ist neben dem exzellenten Songwriting und dieser schwülen, vernarbten Südstaatenstimme ihre Fähigkeit, die Grenzen des Genres zu erweitern und gleichzeitig seine Essenz zu erforschen. Was meistens kein Schmerz ist. Obwohl sie von der Traurigkeit durchdrungen war, die sie in den Jahren vor der Aufnahme dieses Albums erfasste, wäre es unklug anzunehmen, dass sich alles bei „West“ um diese Ereignisse dreht.

Das heißt, das eröffnende Stück „Are You Alright?“ richtet sich an ihren Bruder, der sich nach dem Tod seiner Mutter emotional von der Familie trennte. Unweigerlich klingt Williams hier emotional angeschlagener und weltmüder als je zuvor – und eine sinnliche Mattigkeit bis hin zur Langeweile war oft ihr Stil – so dass Neulinge „West“ mit ein paar Ausnahmen vielleicht ein bisschen zu melancholisch, wenn nicht sogar geradezu deprimierend für ihren Geschmack finden. Viele von diesen Tracks gehören fast zu dieser Klasse, darunter das gequälte „Unsuffer Me“, das verleumderische (und, bemerkenswert für Williams, lustige) „Come On“ und das obsessive „Wrap My Head Around That“. 

„West“ ist ein warmes, einladendes, aber sehr dunkles Album über Trauer, den Verlust von Liebe, die Wut auf einen Liebhaber und die Möglichkeit der Veränderung. Mit anderen Worten, es ist nicht ohne erlösende Momente. Williams stellt auf ihrem achten Album all ihre Qualitäten auf einmal mit einem ungezügelten und ungebrochenen Sinn für Abenteuer zur Schau. Es ist nicht das einfachste Album, doch langjährige Williams-Loyalisten werden hier viel finden, um ihre Überzeugung zu bestätigen, dass sie eine der großen Singer-Songwriterinnen der letzten zwei Jahrzehnte ist.

7.2