Lizzy McAlpine – five seconds flat

Folk, VÖ: April 2022
Mit einer Länge von 45 Minuten und 5 Sekunden ist das zweite Album FIVE SECONDS FLAT von LIZZY MCALPINE ein eindringliches, aber dennoch herzliches Projekt, das ihre neu entdeckte klangliche und künstlerische Reife demonstriert.

„five seconds flat“ ist eine 45-minütige Reise mit 14 Titeln durch das gesamte Spektrum der Emotionen, die lange Zwischenstopps bei überwältigender Liebe und Herzschmerz einlegt, bevor es sich selbst erneuert. Es ist ein Album zum Tanzen, wenn die Welt sich lustlos und kalt anfühlt, aber es passt auch gut zu einem Spaziergang, wenn der Nachmittag in den Abend übergeht und die glühende Sonne sich in kühle Luft verwandelt. Egal in welcher Verfassung wir uns befinden, während die Kopfhörer in den Ohren stecken, die heilenden Eigenschaften des Albums werden Ihren Weg zu uns finden. Obwohl das Album eine endlose Anzahl glitzernder Momente bereithält, kommt der Größte mit „Ceilings“, dem bisher besten Song des Jahres. 

Der Track beginnt mit einem sanften akustischen Riff, das sich anfühlt, als wäre er für einen Coming-of-Age-Film gemacht, möglicherweise eine Aufnahme einer kleinen Stadt, in der Biker umherstreifen, Geschäfte den ganzen Tag geöffnet sind und zwei Menschen sich auf den Weg zueinander machen. Im Alter von 22 Jahren komponiert und tritt sie mit der Gelassenheit einer Frau auf, die schon mehrere Malerleben gelebt hat. Banale und überzogene lyrische Themen erhalten von Anfang an fesselnde erzählerische Wendungen, während wir Zeuge werden, wie Lizzy den Abend mit einer Armee von Geistern („all my ghosts“) verbringt oder mutig das Album mit einem Weltuntergang („doomsday“) eröffnet. 

Das Einzige, was fesselnder ist als McAlpine’s Texte, ist ihr unbestreitbares Gespür für Arrangements, bei dem jeder einzelne Teil an der Oberfläche radiotauglich bleibt und gleichzeitig labyrinthische Wendungen in seine Strukturen packt. Vom neugierigen und filmischen „doomsday“; zu „erase me“ mit Jacob Collier’s typisch schrägen Gesangseinlagen und sogar dem jubelnden, erlösenden Albumabschluss „orange show speedway“ stellt McAlpine ihr Können als Sängerin, Songwriterin und Geschichtenerzählerin unter Beweis und macht „five seconds flat“ zu einem exzellenten Soundtrack für eine Welt voller gebrochener Herzen.

9.0