Kristin Hersh – Crooked

Rock, VÖ: Juli 2010
Im Laufe ihrer Karriere war KRISTIN HERSH nicht nur in der Musik, die sie macht, zukunftsorientiert, sondern auch in der Art und Weise, wie sie sie präsentiert. Im Zuge von Filesharing und illegalen Downloads war sie eine der ersten Künstlerinnen, die kreative Veröffentlichungsstrategien anwendete, insbesondere mit CROOKED.

Ursprünglich als Buch veröffentlicht, das einen Download-Code sowie Hersh’s Kommentar zum Album und Vorlagen für Remixe seiner Songs enthält, bietet uns sowohl etwas Greifbares als auch etwas, das wir auf verschiedenen Ebenen erkunden können. Das 58-seitige Albumbuch, das von HarperCollins herausgegeben wurde, ist gefüllt mit Liedtexten und Essays, denen lebendige Fotografien übernatürlicher Blumen gegenübergestellt werden. Hersh lebte außerhalb von L.A., als sie den Großteil von „Crooked“ schrieb, und Kalifornien spielt durchgehend eine wiederkehrende Rolle – von „L.A. Grim“ und „Hollywood Martians“ des explosiven Eröffnungstracks, bis hin zum „hyper-chlorinated pool of humanity“ in „Glass“ und der „suburban desert“ in „Krait“. 

Die Songs sagen der Frontfrau von Throwing Muses immer noch, was sie tun soll, und diese Platte erfordert einen lockeren und luftigen Ansatz, der es Hersh ermöglicht, alles zu spielen, von E-Gitarre, Bass und Schlagzeug bis hin zu Klavier und Tamburin. Sie fügt dem coolen, von Cartoons inspirierten „Coals“ sogar einen untypischen Refrain und einige 60er-Jahre-klingende Backing-Vocals hinzu. Auf dem heftig unheimlichen „Mississippi Kite“ heult sie „You get burned/You get cold“, während ein elektrisches Solo das akustische Klimpern des Songs in Flammen setzt. Mit „Flooding“ führt sie diese Kraft dagegen in eine völlig andere Richtung. Bei anderen Liedern verwendet Hersh jedoch einfache, gut platzierte Worte, um eine tiefe Bedeutung zu vermitteln. 

Als „Moan“ endet, weicht eine Flut von Verzerrungen einem abgenutzten Walzer, während sie neblig singt: „I’m jumping out of my skin.“ Gleich in der nächsten Zeile wird betont, dass dies nicht das erste Mal ist: „I’m jumping out of my skin again.“ „Crooked“ ist ein ursprüngliches und durchdringendes Album, das das Unbehagen emotionaler und körperlicher Trennung einfängt.

7.7