Janet Jackson – Janet Jackson

Classic AlbumsR&B, VÖ: September 1982
Das Debüt von JANET JACKSON – das von einem funkelnden Soul-Pop-Disco-Stil durchzogen ist – ist das seiner Jackson-Brüder würdig.

Das selbstbetitelte Debütalbum ist eigentlich nicht schlecht für ein 80er-Teen-Album. Thematisch dreht sich alles um junge Liebe. Das Album ist insgesamt sowohl zuckersüß als auch höllisch kitschig, aber manchmal auch ziemlich eingängig. Es ist einfach nichts, was einzigartig oder zukunftsweisend ist, da es grundlegender Pop nach Zahlen ist. Doch A&M Records rief die Besten und Klügsten im R&B dazu auf, Janet Jackson von Grund auf aufzubauen. Auf der ersten Seite der Platte finden sich René Moore und Angela Winbush, ein aufstrebendes Capitol Records-Paar. Sie schreiben, arrangieren, produzieren und spielen auf ihren eigenen Platten und tun dasselbe auch hier für das Debüt von Janet Jackson

Auf der zweiten Seite der Platte findet sich Foster Sylvers von The Sylvers, der auch Multi-Instrumentalist/Produzent für SOLAR Records ist, eines der heißesten urbanen Labels in Los Angeles. Zusätzliche Unterstützung für die Produktion (Bobby Watson) und das Schreiben von Texten (Phillip Ingram) zeigen, dass es Jackson nicht an Talent fehlt. Zwei tückische Balladen („Love and My Best Friend“, „Forever Yours“) gehören zwar zu den Fehltritten – doch sind es zugleich die einzigen. Der Rest des Albums beschäftigt sich mit geschäftigem, schwarzem Post-Disco-Dance-Tuning. Der energische Gesang auf „Say You Do“ und „Young Love“ zeigt eine überzeugend lächelnde Janet und die Arrangements fangen die sich ständig ändernde Dynamik der Live-Instrumentierungs-Session-Arbeit und den aufkeimenden Einsatz von Studiotechnik ein, die den Wechsel von den späten 1970ern zu den frühen 1980ern kennzeichnen. 

Auch wenn es in erster Linie Teen Pop ist, den uns die junge Janet hier serviert, so bietet die CD auch einige interessante Ideen und ermöglicht es uns, ein weiteres spannendes Gesicht in der R&B/Pop-Welt zu bestaunen.

6.8