Dolly Parton – White Limozeen

Classic AlbumsCountry, VÖ: März 1989
Das neue Album WHITE LIMOZEEN von DOLLY PARTON ist eine ungewöhnliche Konstanz und eine musikalische Wiederbelebung für die Sängerin.

„White Limozeen“ ist das neunundzwanzigste Solo-Studioalbum der amerikanischen Entertainerin Dolly Parton. Das Album bringt die Künstlerin nach dem kommerziellen Misserfolg von „Rainbow“ aus dem Jahr 1987 wieder in die Country-Musik zurück. Das Album wurde von Ricky Skaggs produziert und enthält ein Duett mit Mac Davis sowie eine Coverversion von Don Francisco’s christlichem Klassiker „He’s Alive“ sowie ein Bluegrass-Cover des REO-Speedwagon-Hits „Time for Me to Fly“ von 1978. Und bei diesem ersten Banjo-Spiel kann man sich einen erleichterten Seufzer nicht verkneifen. Dolly ist zu Hause und die Musik klingt so verdammt gut. „Yellow Roses“ ist ein klassischer Country-Weeper und beweist, dass Dolly auch ihr Talent als Songwriterin nicht verloren hat.

Dann kommen wir direkt zu „Why’d You Come In Here Looking Like That“ – ein Lied mit Humor, Frechheit und einer Melodie zum Sterben. Dolly hört sich an, als hätte sie den größten Spaß seit langem. „Slow Healing Heart“ ist wunderschön und beweist, dass traditionelle Songs, die mit einfacher Produktion aufgenommen wurden, einfach viel besser altern als trendiger Pop. Auch stimmlich hat Dolly selten besser geklungen. Eine kleine Enttäuschung bei diesem Album ist das Fehlen eines Duetts von Dolly und Ricky Skaggs. Als im Vorfeld bekannt wurde, dass Skaggs das Album produzieren würde, hätte man gehofft, dass sie eine Duettnummer enthalten würde. Dennoch bleibt „White Limozeen“ vom Anfang bis zum Ende ein Triumph. Gepriesen sei Jesus, Dolly ist von den Toten auferstanden.

8.5