Dolly Parton – The Great Pretender

Classic AlbumsPop, VÖ: Januar 1984
Alles in allem ist dieses Album eine schöne Sammlung von Coversongs, von denen die meisten den klaren DOLLY PARTON-Einschlag haben.

Diese 10-Track-LP beginnt mit der ersten Single „Save The Last Dance For Me“ mit der Gesangsgruppe The Jordanaires, einem Cover des Hits von The Drifters aus dem Jahr 1960. Stilistisch unterscheidet es sich von Anfang an stark vom Original – es beginnt mit einer einfachen einzelnen Synthesizer-Sequenz, während Dolly die vertrauten Gesänge singt. Eine einfache Drum-Machine schaltet sich ein, wenn der Song voranschreitet, was dabei hilft, den Track perfekt aufzubauen. Zu Dolly’s Gesang gesellt sich der warme Gesang der Jordanaires und ergänzt sie dann gut.

Darauf folgt der alte Johnny-Cash-Hit „I Walk The Line“, eingeleitet von tuckernden E-Gitarren. Dolly’s Gesang steht diesen in nichts nach und kann ihre stimmliche Vielfalt gut zur Geltung bringen. Das Ergebnis ist ein schöner, mitreißender Midtempo-Pop-Rock-Track der 80er Jahre und ein respektvolles Cover des Originalklassikers. „We Had it All“ ist eine geradlinige Klavierballade mit viel Schmalz. Hier haben wir die erste Anspielung auf Country-Musik auf dem Album, mit einem Song, der von Waylon Jennings mit „Honky Tonk Heroes“ berühmt wurde.

Im Kern erforscht „The Great Pretender“ die universelle menschliche Erfahrung, sich mit der eigenen Identität auseinanderzusetzen und darum zu kämpfen, in einer Welt, die oft Konformität erwartet, authentisch zu sein. „The Great Pretender“ ermutigt uns, die eigene Wachsamkeit aufzugeben, Verletzlichkeit anzunehmen und nach echten und bedeutungsvollen Verbindungen zu suchen.

6.9