Digga D – Noughty By Nature

HipHop/Rap, VÖ: April 2022
NOUGHTY BY NATURE glänzt in den Momenten, wenn DIGGA D das tut, was er am besten kann: Schnelle Wortspiele gegen Club-hämmernde Beats machen dieses Mixtape zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Bekannt für seine knallharten und schnellen Raps über das Leben in der Innenstadt, dominiert Digga D die Szene mit zahlreichen Hits in den Charts. Sein neuestes Mixtape „Noughty By Nature“ ist ein Meisterwerk eines Projekts, sechzehn Tracks arbeiten daran, den Status quo des britischen Drills neu zu definieren. Wie in der exzellenten BBC-Dokumentation Defending Digga D gezeigt wird, muss der Künstler die Polizei innerhalb von 24 Stunden nach der Veröffentlichung neuer Musik benachrichtigen und ihr die neuen Texte liefern, damit die Gerichte herausfinden können, ob seine Worte zu Gewalt aufrufen. Ein Anwalt begleitet den Rapper zu jedem Interview und schaltet sich ein, falls er etwas Belastendes sagt. Es klingt anstrengend.

Die Anordnung wegen kriminellen Verhaltens von Digga D wurde von der Metropolitan Police als dringend benötigte Maßnahme angeordnet, die die Banden zerstampfen soll, mit denen der Künstler in Verbindung gebracht wurde, aber Kritiker sehen darin eher eine Zensur, die Jugend der Innenstadt davon abzuhalten, über die Ungleichheit und die traumatischen Dinge zu berichten, die sie in ihren Gemeinschaften sehen. Es gibt Vergleiche, wie die US-Regierung Anfang der 1990er Jahre versuchte, Gangster-Rap-Musik zum Schweigen zu bringen; ein drakonischer Schritt, der letztlich scheiterte. Dieser Kontext erklärt, warum Digga D in seinem neuen Mixtape so viel in Cartoon-Rätseln spricht. 

Er war gezwungen, seine eigene Sprache zu entwickeln, und das bedeutet, dass herausragende Tracks wie „What You Reckon“ und „Alter Ego“ sehr ähnlich klingen, als würde man einem Gangster zuhören, der verschlüsselt spricht, um die FBI-Abhörgeräte zu verwirren. “Tell probation they can suck their mum,” prahlt Digga bei „Load Up“ ohne Entschuldigung, aber spielerisch, und wirkt wie ein Gesetzloser auf der Flucht. Manchmal kann Digga’s Fluss ein bisschen daneben sein, da er wegen witziger und prahlerischer Texte vorübergehend den Takt verliert. Aber „Noughty By Nature“ macht in Sachen Vielseitigkeit den gleichen Schritt wie sein vorheriges Mixtape „Made In The Pyrex“ aus dem Jahr 2021. 

Einige Features – wie die Anwesenheit seiner CGM-Crewkollegen auf dem schlüpfrigen „Secret“ – sind vorhersehbar, aber er versucht auch, aus dem Schatten des Drills herauszutreten, indem er AJ Tracey und den gefühlvollen Sänger Maverick Sabre über Tracks singen lässt. Ersteres bietet einen skurrilen, nachdenklichen Rückblick auf das Mixtape: „You ain’t been where I’ve been / Whole room full of green…“. Einst war Digga D’s Karriere voller Wenn’s und Aber’s, doch er wächst musikalisch weiter und fordert ein, was Drill-Musik sein kann. Mit dem Selbstbewusstsein zu wissen, dass er ein Star ist, beweist Digga D, dass er größer ist als nur ein anderer Rapper. Er ist eine Ikone.

7.8