Caitlin Rose – Cazimi

Americana, November 2022
Es gibt genug Momente im neuen Album von CAITLIN ROSE, in denen alles passt. Aber es ist schwer, das nagende Gefühl abzuschütteln, dass es mit einer stärkeren instrumentalen Kante und weniger Verarbeitung viel besser hätte sein können.

Es ist fast ein Jahrzehnt her, aber Caitlin Rose rührt sich wieder. Das letzte Mal, dass wir von dem Alt-Country-Singer-Songwriter aus Nashville gehört haben, war 2013 mit dem exzellenten Album „The Stand-In“. Und dann war es, abgesehen von der ein oder anderen Coverversion der Arctic Monkeys, still – abgesehen von der Veröffentlichung einer Deluxe-Version ihres Debütalbums „Own Side Now“ im vergangenen Jahr. Die Pause endete nun jedoch mit der lang erwarteten Veröffentlichung von Rose’s drittem Album „Cazimi“. Zumindest für langjährige Fans wird es so aussehen, als wäre sie nie weg gewesen – es ist ein entspanntes, selbstbewusstes Set aus 12 neuen Songs, die ihre Expertise im Pop-Country mit Schwerpunkt auf Pop unterstreichen. 

Es sind Namen wie Musgraves und Sheryl Crow, die einem einfallen, wenn man „Cazimi“ hört. „Cazimi“ ist ein Begriff, der aus dem Arabischen stammt und wörtlich „im Herzen der Sonne“ bedeutet. Mit anderen Worten, wenn sich ein Planet in Cazimi befindet, ist er der Sonne so nahe, dass er sich in unserem „Herzen“ befindet. Die totale Verbrennung mag unmittelbar bevorstehen, aber die Strahlen blenden. Die Sichtweise der Country-Sängerin Caitlin Rose auf das astrologische Phänomen nimmt auf ihrem dritten Album Gestalt an, auf dem die Singer/Songwriterin oder eine ihrer vielen Figuren häufig mit dem konfrontiert wird, was passiert, kurz bevor sie in Flammen aufgeht. 

Als sie bereit war, Anfang 2020 zur Musik zurückzukehren, beschloss Rose, die Idee von „Cazimi“ neu zu erfinden, um besser zu ihren Motiven für die Aufnahme eines neuen Albums zu passen. Anstatt von Flammen umschwärmt zu werden, fand sie Kraft im Licht. Natürlich hätte Rose nie vorhersehen können, was sie im März 2020 erwartete, als sie und ihr Mitarbeiter und Produzent Jordan Lehning sich für die Aufnahmen vorbereiteten. Ihre Pläne wurden durch die Pandemie und den zerstörerischen Tornado, der durch Nashville fegte, durchkreuzt. Aber vielleicht brauchten die Songs diese zusätzliche Zeit zum Ziehen. “Call it bad timing / Call it whatever you whatever you want / I won’t spend another lifetime / Getting it wrong,” singt Rose mit Courtney Marie Andrews in einem schönen Song namens „Getting It Right“, den sie gemeinsam geschrieben haben. 

Das Album bei Amazon kaufen.

Es ist eine Binsenweisheit, dass die Zeit alles verändert. Rose versteht, dass man wie ein Weltraumobjekt, das nahe an der Sonne fliegt, seine Umlaufbahn beibehalten muss, um nicht von der größeren Kraft verschluckt zu werden. Das bedeutet kontinuierliche Anpassungen, wie „Cazimi“ beweist.

6.9