Ariana Grande – eternal sunshine

Pop, VÖ: März 2024
Das siebte Album von ARIANA GRANDE beginnt mit einer Frage, die sie den Rest des Albums zu beantworten versucht: „How can I tell if I’m in the right relationship?

Vor fünf Jahren, auf ihrem bahnbrechenden Album „Thank U, Next“, schien es sicher, dass sie diese Frage inzwischen geklärt hätte; In der Bridge des Titelsongs dieses Albums sang sie über die Hoffnung, dass es ihr erstes und letztes Mal sein würde, wenn sie irgendwann den Altar betritt. Mit 30 ist sie weniger davon überzeugt, dass sie jemals wirklich wissen oder verstehen wird, wie ewige Liebe funktioniert. Wer von „eternal sunshine“ Optimismus auf Süßstoffniveau erwartet, wird enttäuscht sein: Grande’s neuestes Werk ist eine herrlich entlarvte Reise an das Ende ihrer Welt – oder zumindest an das, was sie für das Ende hält. Es ist ein Scheidungsalbum, das alle Phasen der Trauer durchläuft, und die Sängerin meistert mit einigen der ehrlichsten und einfallsreichsten Songs ihrer bisherigen Karriere einen Neuanfang. 

Wie üblich ist die konzeptionelle Reise hauptsächlich eine Reaktion auf die schlagzeilenträchtigen Details ihrer Beziehungen und führt uns durch die Auflösung einer Ehe (die mit einer Scheidung endete) und die langsame Heilung, die durch die Funken einer anderen (die keine Ehe hervorbrachte) unterstützt wurde. Der Großteil der Texte ist eine direkte Anspielung auf das Drama, wobei Grande mit Gelassenheit und Klasse den richtigen Weg geht, sich aber mit einem Augenzwinkern und etwas Frechheit auf negative Wahrnehmungen einlässt. Diese Boulevard-Momente (wie „the boy is mine“ und „true story“) gießen noch etwas Öl ins Feuer; Grande unternimmt jedoch konzertierte Anstrengungen, um den Fokus weiterhin auf persönliches Wachstum zu richten.

Für diejenigen, die mit Grande’s Musik nicht vertraut sind, kann ihre gehauchte, hohe (fast jugendliche) Darbietung in Verbindung mit ihren offen sexuellen Texten nerven. Aber hier ist eine Künstlerin, die unter ständiger Beobachtung aufgewachsen ist – ihr Sexualleben ist das Thema unzähliger Artikel – und der es einfach egal ist. Im zarten Alter von 30 Jahren hat Grande zwei Grammys, einen Brit und Dutzende anderer Musikpreise gewonnen. Sie ist so wahnsinnig erfolgreich, dass sie ein Album voller Kauderwelsch veröffentlichen könnte, das immer noch die Charts anführen würde. Zum Glück ist „eternal sunshine“ Pop in seiner heißesten Form – 13 Songs, die dafür gemacht sind, für die Ewigkeit im Kopf zu bleiben, ob es einem gefällt oder nicht.

9.4