Ari Lennox – age/sex/location

R&B, September 2022
ARI LENNOX ist eine besonderer Musikerin, die die Heiligkeit des R&B bewahren und erweitern wird. Sie vergisst keinen Beat auf AGE/SEX/LOCATION, was nicht nur eines der besten R&B-Alben des Jahres 2022 ist, sondern unabhängig vom Genre auch eines der besten Alben des Jahres 2022.

Die 2016 veröffentlichte EP „PHO“ nutzte das Retro-Flair des R&B der 70er, um die Glückseligkeit einzufangen, die ihre körperlichen Bedürfnisse erfüllte; Ihr 2019 erschienenes Debüt „Shea Butter Baby“ verströmte das Aroma der Leidenschaft, während sie die Autonomie einer jungen alleinstehenden Frau umarmte, die versucht, ihren Wert jenseits des Sex zu verstehen. Auf ihrem zweiten Album „age/sex/location“ lässt Ari Lennox die formelhafte Interpretation von Lust und romantischer Ungewissheit zugunsten einer schwüleren, erotischeren Sammlung von Songs hinter sich, die sie in ihrem Streben nach Selbstakzeptanz weiter vorantreiben. Das amouröse Flair ihrer Musik kanalisiert eine reiche Abstammung schwarzer Neo-Soul-Künstlerinnen der 1990er und frühen 00er Jahre, die ihren sexuellen Wünschen auf dem Weg zur Selbstakzeptanz Priorität einräumten. Basierend auf Jill Scott’s jazziger Spannung und Erykah Badu’s philosophischen Grübeleien findet Lennox’ eigene Art von Neo-Soul Freiheit im Wachstum.

Wir erhalten einen Platz in der ersten Reihe der dramatischen Komödie, die Lennox‘ Liebesleben zu „age/sex/location“ darstellt. Der Weg zum Finden von Mr. Right ist mit vielen Mr. Right Nows und Mr. Wrongs gefüllt, und sie muss auf dem Weg ein paar Frösche küssen. Ari beginnt das Album mit einer jazzigen Geschichte über einige der Kröten, denen sie auf „POF“ begegnet ist. Das Lied, das geschickt nach der Abkürzung für die Dating-App Plenty Of Fish benannt ist, ist ein urkomisch trauriger Überblick über die Besetzung von Charakteren, die versuchen, an sie heranzukommen. Nachdem sie diese Dämonen zurechtgewiesen hat, trifft sie endlich jemanden, der ihre Aufmerksamkeit erregt und sie in die Rolle der Verführerin wechselt: „Tangled up on your waist/Dreaming about how you taste/Underneath your North Face.“ Die Produktion ist so glatt, dass es fast hypnotisch ist, und dieser Sound taucht später auf dem Album wieder auf. Die Einfachheit der Produktion bietet den perfekten Hintergrund für Lennox’ dröhnenden Gesang, der an den R&B der 90er erinnert.

Das Thema setzt sich mit „Waste My Time“ fort, aber der Backing-Track ist heller, ein voller Beat mit schimmernden Melodien. Dieser gefühlvolle Bop geht in die berauschende Neo-Soul-Nummer „Mean Mug“ über, in der Ari kurz davor steht, sich in eine Verstrickung zu begeben. Die Neo-Soul-Vibes der alten Schule passen perfekt zu Ari Lennox, einer Künstlerin, die die Wurzeln und Heiligkeit von R&B/Soul nicht aufgegeben hat. Einmal mehr singt sie unglaublich und liefert einen Qualitätstrack, der es uns ermöglicht, sich in der gefühlvollen Ästhetik zu sonnen. Ein klassisches, jazziges Trompetensolo? Ja bitte! “That mean mug you do / When I forward your calls / I don’t play that shit / I’d rather not be involved.” Die besten Momente in Bezug auf „age/sex/location“ kommen, wenn Lennox sich voll und ganz auf die expliziten Details ihrer sinnlichen Freuden einlässt. Obwohl sie hier seltener sind als auf früheren Alben, ist ihr Talent, ihre Stimme einzusetzen, um die Höhen der körperlichen Befriedigung zu vermitteln, unvergleichlich.

Über die gesamte Platte hinweg frischt Lennox klassische R&B-Stile für ein zeitgenössisches Publikum auf und klingt mit sich selbst im Reinen, während sie ihre bisher erotischste und selbstbewussteste Musik anbietet.

8.5