Allie X – CollXtion II

Pop, VÖ: Juni 2017
Die Beschäftigung von ALLIE X mit der düsteren Seite romantischer Beziehungen wird in ihrem gesamten Debüt deutlich.

Im Vorfeld der Veröffentlichung erhielt „CollXtion II“ nur minimale Werbung, der Mangel an Begeisterung war und ist offensichtlich. Es ist verdammt schade, dass eine talentierte Sängerin so weit unter dem Radar bleiben kann. Warum? Denn Allie X hat alle wichtigen Zutaten, die man zum Popstar braucht. Ihr Songwriting ist nicht nur brillant (sie weiß, wie man bombastische, schillernde Refrains schreibt), auch ihre Stimme verschmilzt mit der Produktion und sorgt für einen weiteren umwerfenden Schlag. Es ist selten, dass eine Pop-Künstlerin alle notwendigen Qualitäten besitzt, um ohne eine gut geölte Maschine im Rücken erfolgreich zu sein.

Eines der offensichtlichsten Dinge, die einem nach ein paar Titeln in den Sinn kommen, ist, dass Allie X die Königin der Melodien ist. „Vintage“, das vom australischen Wunderkind Troye Sivan mitgeschrieben wurde, ist mit schmatzenden Synthesizern und Glocken übergossen, die an die frühe Madonna erinnern, während „Casanova“ mit einem dreistufigen Refrain aufwartet, von denen einer ansteckender ist als der andere. Es ist eines der reinsten Beispiele für Pop-Perfektion, es ist verdammt brillant und verliert nie seine Wirkung. 

Die Art und Weise, wie sie cool sagt: „Casanova, fuck me over/left me dying for your love“, ist wirklich wundersam. Vom Schreiben her klingt es ziemlich simpel, aber die Ausführung macht es zu etwas Besonderem. Die auf der Platte vorhandene Produktion ist makellos. Nie wirkt etwas fehl am Platz oder unterentwickelt, und die Songs bauen sich fast immer auf einen riesigen Schlussrefrain auf. Der Schlusstrack „True Love Is Violent“ zeigt die Sorgfalt dieser Arrangements; Es ist einer der langsamsten und reduziertesten Songs auf der Platte, fühlt sich aber dennoch genauso groß an wie die vielen Knaller davor.

„CollXtion II“ ist die diesjährige Emotion, ein todsicher unterschätztes und wenig anerkanntes Popjuwel, das das Potenzial hat, sich in die lange Liste der jahrzehntelang prägenden Popmusik einzureihen.

8.4